Tips & Tricks

Der Wendel
Hier beschreibe ich den Bau vom Wendel. Da ich einen 2 gleisigen Wendel bauen will, habe ich ich vom inneren Kreis die Bogenschiene Radius 1 (360 mm) welche 30 Grad hat die mittlere Länge errechnet. Diese beträgt 188 mm. Da bei Märklin auf 2880 mm ein Höhenunterschied von 105 mm erreicht wird und nachdem die Steigung sanft begonnen hat genauso wie der Scheitelpunkt sanft endet und dazwischen alle 180 mm ein Höhenunterschied von 9 mm ist, habe ich mir gedacht, den Wendel selber zu bauen. Als Material wurden 2 drei Millimeter starke Hartfaserplatten im zuschnitt von 1 m * 1 m verwendet. Auf diese habe ich 2 Kreise aufgezeichnet, den äußeren mit 990 mm, den inneren mit 600 mm Durchmesser. Anschließend wurde an der Zeichenkante alles ausgesägt. Dann wurde der entstandene Kranz einmal geteilt, damit der Kranz einseitig angehoben werden konnte. Da insgesamt ein ganzer und ein halber Kranz gebraucht wurden, habe ich den zweiten halbiert und dann an der Stoßkante mit kurzen dünnen Leisten verschraubt. Als Stützen habe ich Vierkantholz 30 * 30 mm benutzt. Auf den ersten 756 mm Schienenlänge habe ich von Null auf 27 mm noch mit Keilen gearbeitet. Danach kam das Vierkantholz zum Einsatz. Da habe ich je 30 Grad-Bogen 2 Stück zugeschnitten und dann jeweils eine Nute von 3 mm breite und 10 mm tiefe rein gefräst. Zum besseren Verständnis werde ich aber noch eine Zeichnung einfügen.
Der Übergang aus der Waagerechten in die schräge bzw. aus der schrägen zurück in die Waagerechte wird durch mehrmaliges einsägen des Bahndamms an dem C-Gleis erreicht. Dadurch bekommt man keinen Knick, sondern einen weichen Bogen. Diesen Trick habe ich aus dem Märklin Magazin C-Gleis Spezial.